Jubiläumskonzert „Inside Out“

Jubiläums-Konzert der Tonhalle Hannover

“Inside Out”

mit Markus Stockhausen und Florian Weber

am 14. April 2018 um 19:30 Uhr in der Markuskirche Hannover

Im Jahr 2018 feiert die Tonhalle Hannover ihr fünfjähriges Jubiläum mit der Konzertreihe der Tonhallenkonzerte. Inzwischen kann die Konzertreihe auf 250 Konzerte zurückblicken. Diese erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre möchten wir am 14. April 2018 mit einem Jubiläumskonzert in der Markuskirche Hannoverfeiern.

Zu diesem Konzert haben wir zwei der renommiertesten Musiker der deutschen Jazzszene – Markus Stockhausen(Trompete) und Florian Weber(Piano) nach Hannover eingeladen, die sich in dem Duo “Inside Out” zusammengefunden haben.

Es wird nur eine begrenzte Anzahl von Karten geben. Damit wollen wir den kammermusikalischen Aspekt dieses Duos würdigen und den Zuhörern die Möglichkeit geben, nah an der Musik zu sein.

Die Karten sind erhältlich unter:

https://www.tonhalle-hannover.de/kartenvorbestellung/

Wir würden uns freuen Sie/euch am 14. April in der Markuskirche begrüßen zu können.

INSIDE OUT

Markus Stockhausen, Trompete, Flügelhorn

Florian Weber, Piano (Orgel)

Spielfreude und meisterliches Können – Florian Weber (Piano), Echo- und WDR-Jazz-Preisträger, und Markus Stockhausen, der renommierte Trompeter und Komponist und ebenfalls WDR-Jazz-Preisträger, sind Meister ihres Fachs. Seit 2008 spielen sie zusammen und haben sich die Freude am Experimentieren stets bewahrt. Farbenreiche Kompositionen der beiden Musiker, inspirierte Improvisationen und intuitives Spiel fügen sich zu einem harmonischen Ganzen, den Instrumenten werden ungeahnte Klänge entlockt.

Beide Musiker sind sowohl im klassischen Fach wie auch im Jazz virtuos zuhause und stellen einen hohen Anspruch an ihre Tonkultur.
Im Konzert lassen sie die Zuhörer teilhaben an ihrem musikalischen Dialog, immer auf der Suche nach dem ‚Magischen Augenblick‘ auf der Bühne.

Durch ihr intuitives Zusammenspiel, das auch von der Presse begeistert kommentiert wird, bringen sie mit musikalischem Feingefühl innere Welten zum Klingen. Sie werfen sich die Themen wie Bälle zu, mitunter komplexe, virtuose Ton- oder Akkordfolgen, lebhaft und jazzig, dann wieder harmonisch-melodiös, ruhig und innerlich, das sanfte Flügelhorn untermalt von einfühlsamen Klängen des Klaviers.

Ein fesselndes musikalisches Erlebnis. Der Zauber von „Inside Out“ kann sich in schönen Kammermusiksälen, Kirchen und gehobenen Jazz-Spielstätten besonders gut entfalten. In Kirchen ist Florian Weber auch an der Orgel zu erleben.

Im Juli 2015 nahmen sie in Lugano eine CD für ECM auf, die im April 2016 unter dem Titel „Alba“ erschienen ist.

Markus Stockhausen, geboren 1957, Trompeter und Komponist, ist bekannt als vielseitiger Grenzgänger. 25 Jahre lang konzertierte er mit seinem Vater, dem Komponisten Karlheinz Stockhausen, der viele Werke für ihn schrieb. Als Trompeter konzertiert er international und komponierte u.a. für die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker, die London Sinfonietta, das Metropole Orkest, die Hamburger Symphoniker und für das Norddeutsche Philharmonische Akkordeonorchester. 2005 wurde er ausgezeichnet mit dem WDR-Jazzpreis als bester Improvisator. Er gibt Kurse zum Thema „Intuitive Music and More“, und seit etwa zehn Jahren zum Thema „Singen und Stille“. Sein Interesse gilt der “Transformation durch Klang”.

Florian Weber
Bereits im Alter von vier Jahren erhielt er privaten Klavierunterricht. Zum Zeitpunkt seines Hochschulabschlusses spielte er gleichermaßen in Klassik- und Jazzensembles. Als Solist sowie als Ensemblemitglied gewann er Wettbewerbe und erhielt Erste Preise bzw. beste Auszeichnungen.
Ab 2001 studierte Weber über ein Stipendienangebot in New York. Bereits in den späten 1990er begann er mit Musikern wie Michael Brecker, Albert Mangelsdorff, Eddie Henderson, Lee Konitz und Benny Bailey zu arbeiten und spielte auf Angelika Niesciers’ Album Sublim 3.
2006 veröffentlichte Weber mit Minsarah eine erste CD unter dem gleichnamigen Titel. Die CD wurde mit dem „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ ausgezeichnet.
Es folgten die Aufnahmen zu Blurring the Lines, bevor Weber 2010 als erster deutscher Pianist zusammen mit dem Lee Konitz New Quartet im renommierten New Yorker Village Vanguard ein Live-Album einspielte.

2011 gründete Weber die Formation Biosphere, in der er neben Klavier auch Fender Rhodes spielte und verstärkt auf nord- und westafrikanische Rhythmen zurückgegriffen wurde. 2012 wurde die CD Biosphere veröffentlicht.
Weiter spielt er zur Zeit im Duo Inside Out mit Markus Stockhausen und im Quartett mit Anna-Lena Schnabel.

Nur für Vereinsmitglieder: