Tonhallenorchester featuring Corinna Eikmeier

Dr. Corinna Eikmeier – Cello, Leitung
Andreas Burckhardt – Altsaxophon, Sopransaxophon
Hauke Schlüter – Baritonsaxophon 
Ove Volquartz – Bass-, Kontrabassklarinette
Okan Gökay – Posaune
Christopher Salzbrunn – Luftballon, Gitarre
Max Hobohm – Klavier
Eberhard Meisel Zither (Elektronik) Sounds (liest nicht)
Jürgen Morgenstern – Kontrabass, Ukulele, Gesang
Johannes Keller – Kontrabass
Moritz Hartung – Percussion 
Willi Hanne – Schlagzeug

Dr. Corinna Eikmeier studierte Violoncello, zeitgenössische Musik und Improvisation in Hannover, Duisburg, Mainz und Leipzig und ist Feldenkrais-Lehrerin. 

Sie unterrichtet Improvisation und Feldenkrais an der Hochschule für Musik, Theater und medien Hannover. 

Künstlerisch ist sie auf Improvisation spezialisiert und in vielen interdisziplinären Projekten beteiligt und ist u.a. Mitglied im ersten improvisierenden Streichorchester.

Von 2007-2009 führte sie als  Stipendiatin des Dorothea-Erxleben Programmes ein Projekt zum Thema Feldenkrais und Improvisation durch.  Die Projektdokumentation ist 2010 unter dem Titel „ungewohnte Positionen. Ein Beitrag zur Anwendung der Feldenkrais-Methode auf musikalische Improvisation.“ Erschienen.   Sie führte das Projekt wissenschaftlich weiter und promovierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien.  Ihre Dissertation ist 2016 unter dem Titel „Bewegungsqualität und Musizierpraxis. Zum Verhältnis von Feldenkrais-Methode und musikalischer Improvisation“ veröffentlicht. 

Von 2017-2018 war sie Gastprofessorin für Musikpädagogik an der Brandenburgischen technischen Universität Cottbus/Senftenberg.

gefördert vom Kulturbüro Hannover