Laura Totenhagen Quartett

Laura Totenhagen Quartett

Laura Totenhagen – Stimme
Felix Hauptmann – Piano
Stefan Schönegg – Kontrabass
Leif Berger – Schlagzeug

Ulrich Stock schreibt im ZEIT-Magazin: „Was für eine Stimme, fein, diskret, intim (…), und wie elegant sind die Arrangements. Laura {Totenhagen} ist High-End“. Der Deutschlandfunk wiederum schreibt: „Intonationssicherheit und spürbare Freude“.

Als Oboistin begann Laura Totenhagen ihren musikalischen Weg, im Bundesjazzorchester beeindruckte die Kölnerin in unterschiedlichen Projekten mit ihrer kraftvollen, reifen Stimme. Nun beschreitet Totenhagen mit ihrem eigenen Quartett neue Wege: Laura Totenhagen (Stimme), Felix Hauptmann (Piano), Stefan Schönegg (Kontrabass) und Leif Berger (Schlagzeug) präsentieren die Eigenkompositionen der Bandleaderin.
Die Songs handeln von dem Gefühl, alles auf einmal machen zu wollen und keine Zeit für die kleinen Dinge des Lebens zu haben, es geht ums Loslassen und ums „Fliegen lernen“. In Totenhagens berührendem Gesang kommen die Melodien leicht, fließend und gleichsam erzählerisch daher. Eine junge Sängerin, von der noch einiges zu hören sein wird.
Laura ist 25 Jahre alt, hat jedoch bereits einen beeindruckenden Werdegang hinter sich: Zunächst vor allem als junge Oboistin im Bundesjugendorchester (Philharmonie Köln, Konzerthaus am Gendarmenmarkt, Berliner Philharmonie, Laeiszhalle Hamburg, Wiener Musikverein, WDR-CD-Produktionen usw.), dann Kölner Jazzgesangsstudentin und Sängerin im Bundesjazzorchester, ist sie zurzeit dabei, die Konzertbühnen Deutschlands im Sturm mit ihrem eigenen Projekt „Totenhagen“ zu erobern.
Laura gewann den Kulturpreis ihrer Heimatstadt Erftstadt sowie den 3. Preis des Sparda Jazz Award, ist Stipendiatin der Studienstiftung und der Werner Richard-Dr. Carl Dörken-Stifung. Sie ist auf acht Studioproduktionen zu hören und arbeitet als gefragte Vokalistin und Oboistin in verschiedenen Projekten in ganz Deutschland (Stegreif-Orchester, Olympic Orchestra, Tobias Christl Wildern usw.). Lauras Kompositionen wurden im WDR, DLF und ORF übertragen.
Anfang 2016 wird sie als – mit Abstand – jüngste Formation mit „Totenhagen“ an die Kuratorin des Neuen Deutschen Jazzpreises, Norma Winstone, weitergeleitet.
Im Juli 2017 steht sie im Halbfinale der Montreux Jazz Voice Competition.
Ihr Auftritt auf dem Jazzfest Bonn und das Interview mit Tobias Kremer wurde diesen Sommer im WDR-Fernsehen übertragen.

WDR-Aufzeichnung Jazzfest Bonn: https://www.youtube.com/watch?v=OZuUMt3lNG8
Aufzeichnung WDR3 Campus Jazz: https://www.youtube.com/watch?v=UkMe3XvmWbM

www.lauratotenhagen.de

15,00€/12,50€ im VVK, 10€ ermäßigt